Und danach?

Deutschlehrer... eigentlich bin ich es schon lange nicht mehr und streng genommen bin ich es ja auch nie richtig gewesen. Seit ich auf dem Fahrrad sitze, hat es sich wie so einiges ziemlich weit entfernt. Klar, ich habe mich fuer den CAPES eingeschrieben und ich habe ein Flugticket von Tirana nach Lille und zurück um den "concours" tatsaechlich zu machen. Aber mit jedem Kilometer mehr habe ich mich bisher gefragt: Warum eigentlich? Wuerde es mir nach einem Jahr absoluter Freiheit noch Spass machen? Waere ich dazu ueberhaupt noch in der Lage? Denn ja, es hat mir Spass gemacht und wahrscheinlich ist es sogar der einzige Beruf von dem ich das bisher behaupten kann.

Ich denke gern zurueck an die Schueler und Kollegen, an lustige Situationen und aehnliches. Trotzdem ist es schnell in weite Ferne gerueckt und meine zwei Buecher zum lernen haben bisher 1500 Km zurueckgelegt ohne, dass ich sie auch nur ein Mal geoeffnet haette. Stattdessen sind neue Traeume in den Vordergrund gerueckt. Staendiges Reisen, ein Leben unterwegs oder ein Jahr in Suedamerika...

 

Und dennoch als ich gestern Gruesse von einigen ehemaligen Schuelern gelesen habe, war es ploetzlich wieder da. Es war wieder klar was mir an dem Job so gefallen hat. Der staendige Kontakt mit Menschen, ueber den Lehrstoff hinaus ein angenehmes Verhaeltnis aufzubauen! Heute Nacht habe ich dann von einigen Kollegen und auch vom CAPES getraeumt...
Vielleicht also doch Lehrer...? 

Écrire commentaire

Commentaires : 1
  • #1

    luigi solagna (samedi, 13 octobre 2012 09:53)

    gooooooooo friends!!!!
    enjoy your trip and have fun!
    Buon viaggio, ciao!