SKOPJE

Ahaaa ihr habt dran geglaubt oder ? Ihr dachtet ich haette Kreta schon vor einer Woche verlassen, oder ? Stimmt aber nicht. Naja, ich hatte jedenfalls dran geglaubt, bis das Schiff dann ohne mich fuhr und ich noch eine ganze Woche laenger blieb. Zwischenzeitlich hatte ich sogar schon mit einem Direktflug nach Berlin geliebaeugelt, entschloss mich dann aber doch wieder aufs Rad zu steigen.

 

Von Thessaloniki bin ich dann steil richtung Norden gefahren und nach einem Tag war ich auch schon in Mazedonien. Am ersten Tag musste ich unbedingt vor 17 Uhr Stip erreichen um dort meinen Warmshowers host zu sehen. Um sieben Uhr war ich also schon im Sattel und war guter Dinge es auch zu schaffen. Doch einige steinige Wege, gesperrte Strassen und nicht zuletzt die erdrueckende Hitze machten mir einen Strich durch die Rechnung. Voellig erschoepft nach 179 Kilometern gegen die Zeit musste ich mir also einen anderen Schlafplatz suchen und fand in einem seltsamen ehemaligen Dampfbad ein Zimmer fuer 6 Euros. Heute bin ich in Skopje angekommen und habe erstmal festgestellt, dass ich gestern meine Visakarte im Geldautomaten gelassen habe. Das macht die Reise jetzt etwas spannender. Erst habe ich mich ueber mich selbst geaergert, dann ueber den Automaten, der erst das Geld und dann die Karte gegeben hat, schliesslich habe ich beschlossen, dass es keinen Sinn macht sich weiter zu aergern. Naja, ich habe ja noch meine franzoesische Karte, die im Mai ablaeuft...hoffentlich Ende Mai...hum hum.

 

Sonst gefaellt mir Mazedonien sehr gut. Es hat irgendwie etwas von Brandenburg nur mit mehr Bergen. Endlos langgezogene Doerfer, die nur von einer Hauptstrasse durchquert werden. Links und rechts jeweils nur eine Haeuserreihe, mit kleinen Vorgaerten und grossen Grundstuecken hinterm Haus. Ja, wie in der Uckermark. Ich fuehle mich heimisch. Aber heiss ist es hier. Ich wollte ja noch warten um nicht im spaeten Winter ueber den Balkan zu fahren, das habe ich jetzt davon. Zwischen 12 und 3 ist es teilweise echt unertraeglich und ich trinke bestimmt an die 5 Liter Wasser am Tag.

 

Morgen geht es weiter nach Serbien. Wenn alles gut geht und die Kreditkarten mitspielen, bin ich hoffentlich in 5 Tagen in Beograd.

 

Écrire commentaire

Commentaires : 1
  • #1

    Millu (mardi, 30 avril 2013 18:13)

    yeaaah good job! if you need any help with money or other possible types of help. let me know.

    nice tortoise!! lucky dude! i also met one in the archeological museum of athens though. but on the road? sehr cool :)

    yep, i'm back in bruxelles eating choux of bruxelles naturally, and smiling at how little things have changed. That is, some little things have changed. But the change of things in general is little. anyway! it feels nice.

    good job on the quote, i really love it too!

    bisous, cow boy blond